Verhaltensstörung bei Hunden richtig behandelt

 

 

 

 

Verhaltensstörungen beim Hund können vielfältiger Natur haben und sind auf den verschiedensten Ursachen begründet. Verhaltensstörungen können sich in hoher Aggressivität äußern oder auch in anormalen Verhaltensweisen, wie beispielsweise ständiges im Kreis drehen. Jedoch können viele dieser Verhaltensweisen auch eine normale Erklärung haben, auch wenn diese für den Hundebesitzer nicht gleich ersichtlich ist. Bemerkt man beim Hund jedoch ein Verhalten, dass zur Sorge Anlass bietet, so sollte man den Tierarzt zu Rate ziehen. So kann man darüber Aufschluss gewinnen, ob wirklich eine Verhaltensstörung vorliegt.

Angeborene und erworbene Verhaltensstörungen

Die Verhaltensstörungen des Hundes können unterschiedlicher Natur sein. Bei Rassehunden werden nicht nur die äußerlichen Merkmale durch die Zucht beeinflusst. Auch der Charakter wird so gezüchtet, wie es zum Rassenstandard passt. Dabei können durchaus Verhaltensmuster auftreten, die von der Norm abweichen. Es gibt auch verschiedene Krankheiten, die eine Verhaltensstörung auslösen können. Viele Hunde entwickeln aber auch durch ein Stresserlebnis ein gestörtes verhalten. Dazu kann beispielsweise ein Schock Erlebnis wie der Angriff durch einen anderen Hund gehören. Auch Dauerstress, der durch eine schlechte Haltung ausgelöst wird, führt mit der Zeit zu Verhaltensstörungen.

So kann man dem Hund helfen

Um dem Hund zu helfen, muss man zunächst versuchen, den Stress zu dämpfen, der zu den Verhaltungsstörungen führt. Versuche haben gezeigt, dass verschiedene Duftstoffe wie Lavendel oder Kamile beruhigend auf den Hund wirken. Ebenso kann sich leichte klassische Musik positiv auswirken. Beim Arzt kann man auch eine Pheromontherapie versuchen lassen. Dabei handelt es sich um chemische Botenstoffe, die ursprünglich von der säugenden Mutter stammen und auch auf den erwachsenen Hund noch beruhigend wirken. Der Arzt kann auch eine Diät zusammenstellen, mit der die Bildung des Hormons Serotonin gefördert wird. Dieses Hormon wirkt stressmildernd und ausgleichend und kann dem Hund dabei helfen, die unerwünschten Verhaltensweisen abzulegen. So können Sie Ihrem Hund nachhaltig helfen.