Weiche Hundekissen für den vierbeinigen Liebling




 

 

 

Auch Hunde lieben es, auf einem weichen Untergrund zu liegen. Möchte man vermeiden, dass der Hund sich auf Sofa und Sesseln breit macht, sollte man ihm einen eigenen, bequemen Platz anbieten, auf dem er sich bequem niederlassen kann. Man kann den Hunden einen Schlafplatz an einem ruhigen Ort einrichten, aber gleichzeitig auch ein Hundekissen im Wohnzimmer unterbringen, so dass die anhänglichen Tiere bei ihrer Familie sein können, während diese fern sieht, oder anderen Beschäftigungen nachgeht. Hundekissen können entweder direkt auf den Boden gelegt werden, oder auch in hübschen Hundekörbchen verwendet werden, die für den Hund einen Aufenthaltsort gewähren, der nicht nur komfortabel sondern auch dekorativ ist.

Das ist wichtig beim Hundekissenkauf

Beim Kauf des perfekten Hundekissens für den Vierbeiner müssen einige Merkmale beachtet werden. Zunächst einmal sollte der Bezug des Kissens abziehbar und leicht zu waschen sein. Am besten lassen sich die Kissen handhaben, die mit einem Reißverschluss verschlossen werden, da man sie ohne Probleme auf- und abziehen. Der Hund wird auf dem Kissen seine Haare hinterlassen, Sand und Erde an den Pfoten darauf tragen und auch hin und wieder einmal ein Leckerli oder einen Knochen darauf essen. Somit sollte der Bezug regelmäßig gewaschen werden, um ihn hygienisch zu erhalten. Deshalb ist es auch sinnvoll, einen Bezugsstoff zu wählen, der so warm wie möglich gewaschen werden kann.

Die richtige Füllung wählen

Natürlich ist auch eine gute Füllung für den Komfort des Hundekissens wichtig. Hat man vor, das Kissen auch auf einen kalten Boden zu legen, so sollte es möglichst dick gewählt werden, so dass die Bodenkälte nicht bis zum Hundekörper vordringen kann. Das ist besonders dann der Fall, wenn das Hundekissen in der Hundehütte eingesetzt werden soll. Polyesterfasern oder auch verschiedene moderne Schaumarten können dem Tier ein bequemes Liegekissen gewähren, das auch Druckentlastung möglich macht. So können auch ältere Hunde mit Gelenkproblemen gut zur Ruhe kommen und schmerzfrei lagern.

Das richtige Hundekissen für jeden Zweck

Je nach der Materialzusammensetzung können Hundekissen für den Einsatz in Innen- und Außenbereichen geeignet sein. Für die Hundehütte oder das Plätzchen auf der Terrasse ist ein wetterfestes Kissen geeignet, dem auch Feuchtigkeit nichts ausmachen kann. Für Innenbereich hingegen werden oft gerne weichere Bezugsstoffe gewählt, die sich für den Hund angenehmer anfühlen.

Im Internet findet man heute eine umfangreiche Auswahl von Hundekissen.

Hundekissen selbst gemacht

Natürlich muss ein Hundekissen nicht unbedingt gekauft werden. Man kann für den vierbeinigen Liebling ein Hundekissen natürlich auch selbst machen. Man kann einen hübschen Bezugsstoff wählen, der mit niedlichen Hundemotiven versehen ist. Man sollte jedoch auch darauf achten, dass der Stoff relativ kratzfest ist, so dass die Hundepfoten ihn nicht gleich beschädigen können. Das Füllmaterial kann man je nach dem Gewicht des Hundes wählen. Für einen Hund mit geringem Körpergewicht ist ein normaler Schaumstoff durchaus angebracht, während man sich bei einem schwereren Tier für ein festeres Füllmaterial entscheiden sollte.

So kann man ein ganz individuelles Hundekissen schaffen, dass dem Vierbeiner ein schönes Liegekissen bieten, das sich gleichzeitig wunderbar in den eigenen Dekorationsstil einfügen lässt.