Fahrradkorb & -anhänger für Hunde- nehmen Sie Ihren Liebsten überall mithin

Fahrradkorb & -anhänger Hund: Der Besitzer möchte natürlich so viele Erlebnisse mit seinem geliebten Vierbeiner teilen. Genauso wie man seinen treusten Partner im Auto mitnehmen kann, gibt es auch eine Möglichkeit sie mit dem Fahrrad zu transportieren: mit einem Fahrradkorb für Hunde! Diese praktische Erfindung sollte für alle Fahrradbegeisterte und stolze Hundebesitzer nicht fehlen. Der Spaß für Sie und Ihren Hund ist somit garantiert, genauso wie aufregende Erinnerungen und Abenteuer.

 

Wie sieht dieser Fahrradkorb & -anhänger für Hunde aus?

Der Fahrradkorb sieht in erster Linie wie ein ganz gewöhnlicher Korb aus, den man an der Lenkstange oder dem Gepäckträger befestigen kann. Doch auf den zweiten Blick fallen einem immer mehr Details auf, die auf einen speziellen Korb darauf hinweisen. Es ist ein Schutzgitter angebracht, welches in der Regel aus Metall besteht. Der Fahrradkorb selbst besteht aus angenehme Materialien für den Vierbeiner, wie zum Beispiel Weide oder Kunststoff. Auch kann der Korb die Form einer Reisetasche übernehmen. Durch den Transportkorb wird es ermöglicht, dass Hunde ihr Herrchen begleiten können, um eine schöne Radtour zu erleben. Der einzige Nachteil besteht darin, dass nicht jede Art von Hund mitgenommen werden kann, aufgrund der Größe.

Die vielfältige Anwendung des Korbes

Auf der einen Seite ist diese Variante ein modischer Trend und auf der anderen eine sehr sinnvolle und nützliche Entdeckung. Einiger dieser Gründe sind:

  • Alte, schwache und kranke Hunde können dem Herrchen oder Frauchen so nicht mehr folgen und benötigen Hilfe, um trotzdem Teil einer Radtour zu sein und nicht darauf verzichten zu müssen.
  • Kleinere Hunde haben nicht die nötige Ausdauer, um lange selber neben dem Fahrrad herzulaufen, da ihre Pfoten viel kürzer sind und sie mehr Schritte machen müssen.
  • Genauso davon betroffen sind Welpen, die es einfach noch nicht gewohnt und ausreichend entwickelt sind, um längere Radtouren auszuhalten.
  • Im generellen gibt es manche Strecken, die für ihren Begleiter nicht geeignet sind, aufgrund der Beschaffung des Bodens, aber dennoch mit dem Fahrrad befahrbar ist, zum Beispiel über Kies oder wenn der Asphalt im Sommer überhitzt.

Lassen Sie ihren Vierbeiner ausreichend Zeit, sich an das neue Transportmittel zu gewöhnen, und Sie werden sehen, dass Sie viele gemeinsame, unvergessliche Radtouren miteinander erleben werden.