Irischer Wolfshund – ein sanfter Riese




 

 

 

Der Irische Wolfshund ist eine der Hunderassen, die sich durch ihre enorme Größe auszeichnen. In einigen Fällen können die Tiere mehr als einen Meter hoch werden und bieten ein imposantes Erscheinungsbild. Der beeindruckenden Körpergröße zum Trotz sind diese Hunde jedoch sehr sanftmütig und sensibel. Sie vereinen viele positive Charaktereigenschaften in sich, die das Zusammenleben mit diesen großen Tieren zu einem wahren Vergnügen macht. Die Hunde sind liebenswert und ausgeglichen und können sich ihren Lebensumständen ausgezeichnet anpassen. Sie haben einen starken Beschützerinstinkt und bewachen ihr Herrchen aufopfernd.

Zudem sind Irische Wolfshunde äußerst kindelieb, so dass sie sich ideal für eine Familie mit Kindern eignen. Sie sind den Kindern gegenüber sanft und zärtlich und lassen sich auch von kleinen Kinderhaaren schon einmal an der langen Mähne ziehen, ohne das übel zu nehmen. Auch mit anderen Haustieren kommt der Irische Wolfshund gut aus, wobei ihm seine große Gelassenheit zu Gute kommt. Grundsätzlich ist der Irische Wolfshund kein Wachhund. Er ist jedoch sehr aufmerksam und meldet gut. So ist er durchaus in der Lage, das Haus zu beschützen, zumal seine mächtige Erscheinung natürlich abschreckend wirkt.

Irischer Wolfshund – Aussehen

Auffällig ist beim Irischen Wolfshund zunächst natürlich seine Größe Rüden erreichen in der Regel eine Schulterhöhe von 81 bis 95 Zentimetern, während die Weibchen etwa 79 bis 85 Zentimeter hoch werden. Einige Exemplare überschreiten jedoch auch die 1-Meter-Marke und können dabei ein Gewicht bis zu 70 kg auf die Waage bringen. Der Körper wirkt jedoch nicht gedrungen, sondern schlank und gut proportioniert. Das lange Fell ist rau und drahtig und kann viele verschiedene Farben aufweisen. Grau, gestromt, schwarz und rehbraun gehören ebenso zu den möglichen Farben der Rasse wie weizengelb, reinweiß oder rot.

Die Läufe des Irischen Wolfshundes sind sehr lang und deuten schon darauf hin, dass die Tiere schnelle Läufer sind. Am langgestreckten Kopf befinden sich die kleinen Rosenohren des Hundes, die proportional zum Körper klein wirken. Das Gesicht wird von dunklen Augen dominiert, die mit einem freundlich-interessierten Blick in die Welt schauen.

Geschichte des Irischen Wolfshundes

Der genaue Ursprung des Irischen Wolfshundes ist für Krynologen auch heute noch ein Rätsel. Es wird jedoch auf Grund einiger altrömischer Quellen angenommen, dass die Tiere einst aus Rom nach Irland gebracht wurden. In Antike und Mittelalter nahm der Irische Wolfshund eine privilegierte Stellung ein. Er war dem Adel vorbehalten und wurde zur Jagd von Wölfen gezüchtet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Hunderassen genossen die Irischen Wolfshunde das Recht, stets bei ihrem Herren zu verweilen.

Zu Beginn der Neuzeit wurde die Rasse auch in England vermehrt gezüchtet. Als jedoch das Zeitalter der Handfeuerwaffen anbrach, verloren die Irischen Wolfshunde ihren Nutzen. Die Wolfsbestände wurden in England und Irland drastisch reduziert und durch den Gebrauch der Schutzwaffen konnte der Jäger den Wolf auch aus sicherer Entfernung erlegen. Der schottische Züchter George Augustus Graham interessierte sich jedoch auch weiterhin für die Zucht der großen Hunde und ihm ist es zu verdanken, dass die Wolfshunde nicht ausstarben. Er kreuzte Doggen und Deerhounds mit den Wolfshunden und erzielte somit das Erscheinungsbild des Irischen Wolfshundes, dass wir heute kennen.

Pflege und Gesundheit der Rasse

Der Irische Wolfshund hat nur eine recht geringe Lebenserwartung von etwa 6 bis 8 Jahren. Somit sollte man mit einer ausgezeichneten Pflege ein möglichstes daran setzen, die gute Gesundheit des Tieres so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Vor dem Kauf sollte man sich beim Züchter genau über die Gesundheit der Vorfahren des Hundes erkundigen. Es gilt, einen Züchter vorzuziehen, der auf Gesundheit und nicht auf die Größe des Hundes wert legt.

Das Fell des Hundes kann durch regelmäßiges Bürsten wenigstens zweimal in der Woche gut sauber gehalten werden. Eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung ist für den Irischen Wolfshund enorm wichtig. Besonders in den ersten zwei Jahren muss der Hund genau die Mineralien, Spurenelemente und Vitamine erhalten, die einen gesunden Aufbau von Knochenstruktur und Muskulatur erlauben. Auf diese Weise kann man Krankheiten wie Osteochondrose und Knochenkrebs oft vermeiden oder zumindest verzögern. Der Knochenkrebs gehört zu den häufigsten Todesursachen beim Irischen Wolfshund. Aber auch Schädigungen des Herzmuskels, Epilepsie und Magendrehungen gehören zu den Krankheiten, die Irische Wolfshunde häufiger befallen, als andere Hunderassen.

Der stoische Charakter des Hundes kann es für sein Herrchen manchmal erschweren, die Symptome einer Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Die Hunde lassen sich nichts anmerken und unterdrücken oft die Schmerzen. Wird die Krankheit dann doch erkannt, befindet sie sich häufig bereits im fortgeschrittenen Stadium, so dass die Heilungschancen drastische vermindert werden. Daher empfiehlt es sich auch, regelmäßige Check-ups beim Tierarzt vornehmen zu lassen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Grundsätzlich ist es auch vorteilhaft, einen Tierarzt zu wählen, der mit Irischen Wolfshunden Erfahrung hat. Der Züchter kann darüber Auskunft geben.

Was man bei der Haltung beachten sollte

Bei der Anschaffung eines Irischen Wolfshundes ist zunächst einmal die Größe zu beachten. Ein solcher Hund braucht im Haus Platz und auch das Hundebett muss größer sein, als für einen herkömmlichen Hund. Auch sollte man bedenken, dass in einem Kleinwagen unter Umständen nicht genug Platz vorhanden ist, um den Hund mitzunehmen oder zum Tierarzt zu fahren. Das heißt also, man sollte zunächst einmal die räumlichen Gegebenheiten überprüfen um festzustellen, ob ein solches Tier in den eigenen Haushalt passt. Irische Wolfshunde brauchen ihren Auslauf und lieben es, zu rennen. Eine Haltung in einer beengten Stadtwohnung empfiehlt sich nicht. Vielmehr sollte ein Haus mit Grundstück vorhanden sein, auf dem der Hund auch selbständig frei herumlaufen kann.

Auch die Kostenfrage spielt eine Rolle, wenn es um die Haltung eines Wolfshundes geht. Schon von den ersten Lebensmonaten an braucht der Irische Wolfshund hochwertiges Futter, um ein gesundes Wachstum zu fördern. Proportional zur Körpergröße sind natürlich auch die Mengen von benötigtem Futter bei einem ausgewachsenen Tier recht hoch. So kann man davon ausgehen, dass allein die Futterkosten bei einem Irischen Wolfshund wesentlich höher sind, als bei kleineren Hunderassen. Auch die Tierarztkosten sind beim Irischen Wolfshund relativ hoch, wenn man dem Tier eine optimale Pflege angedeihen lassen möchte. Man muss nicht nur mit regelmäßigen Routineuntersuchungen, sondern auch mit Behandlungskosten für mögliche Krankheiten rechnen.