Das sollte man über Impfbestimmungen für Hunde wissen

 

 

 

 

Impfungen für Hunde sind immer wieder umstritten. Gegner von Impfungen führen ins Feld, dass verschiedene Impfstoffe zu Unverträglichkeiten, Immunschwächen und sogar zu Diabetes führen können. Andererseits sind Impfungen gegen ernsthafte Krankheiten, die einen tödlichen Verlauf nehmen können, unerlässlich. Die Impfung von Hunden trägt auch dazu bei, dass verschiedene Erreger stets weniger auftreten und in Zukunft vollkommen ausgerottet werden können.

Zwischen Pflichtimpfungen und Wahlimpfungen unterscheiden

Man unterscheidet bei den Hunden zwischen Pflichtimpfungen und Wahlimpfungen. Pflichtimpfungen werden für solche Krankheiten verordnet, gegen die ein Hund zu jeder Zeit geschützt sein sollte. Zu diesen Krankheiten gehören Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Tollwut. Die Impfungen gegen diese Krankheiten sollten in einem Impfpass vermerkt werden. Alle diese Impfungen müssen in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. Am besten legt man sich einen speziellen Terminkalender für den Hund an, in dem man stets den nächsten Impftermin notiert. So stellt man sicher, dass der Hund immer einen optimalen Schutz genießt.
Bei den Wahlimpfungen kann man von Fall zu Fall entscheiden, ob die Impfung Sinn macht oder nicht. Dabei werden die Tiere gegen Krankheiten wie Zwingerhusten oder Borreliose geschützt. Der Tierarzt kann darüber aufklären, ob eine solche Impfung f?9r den eigenen Hund empfehlenswert ist.

Welche Impfungen braucht man für die Auslandsreise mit Hund

Soll der Hund mit auf Reisen gehen, so muss man die Impfbestimmungen des Gastlands beachten, um den Hund mitnehmen zu dürfen. Vor Tierarzt lässt man sich einem EU Heimtierausweis ausstellen, der im europäischen Ausland anerkannt wird. Die Tollwutimpfung ist in jedem Land Pflicht und gehört daher auch unbedingt in den Impfausweis. Auch Staupe ist eine weit verbreitete Hundekrankheit. Obwohl der Eintrag in den Impfausweis nicht überall Pflicht ist, gilt er dennoch als wünschenswert. Man sollte den Hund schon einige Wochen vor der geplanten Reise impfen lassen. Treten Reaktionen auf den Impfstoff aus, so ist es besser, wenn der Hund zu Hause Ruhe genießen kann, bevor es auf die Reise geht.