Der Deutsche Pinscher – ein seltener Hund mit hoher Ausbildungsfähigkeit

Deutscher Pinscher: Der Deutsche Pinscher ist bis heute eine relativ seltene Hunderasse, die nur bei einigen Züchtern zu finden ist, die jährliche nur geringe Mengen an Welpen hervorbringen. Ursprünglich, im 18. Jahrhundert, wurden die Tiere als Rattenfänger und Begleithunde für Fuhrwerke eingesetzt. Erst im 20. Jahrhundert wurde der Deutsche Pinscher als eigene Rasse vom Schnauzer unterschieden. Eine Zeitlang waren die deutschen Pinscher vom Aussterben bedroht.

Doch im Jahr 1956 begann der Züchter Werner Jung im Pinscher Schnauzer Club mit einer aktiven Förderung der Zucht, die der Rasse zum Überleben verhalf. Doch bis zum Jahr 2003 war die Rase immer wieder vom Aussterben bedroht und wurde sogar zur gefährdetsten Nutztierrasse des Jahres erklärt, Danach stiegen die Welpengeburten pro Jahr ein wenig an und heute kommen jährlich etwa 500 Deutsche Pinscher zur Welt. Dennoch bleiben die Hunde eine Seltenheit, die jedoch von Kennern wegen ihrer Ausbildungsfähigkeit, Wachsamkeit und Treue sehr geschätzt werden.

Deutscher Pinscher – Aussehen

Deutscher Pinscher

Der Deutsche Pinscher erreicht eine Widerristhöhe von 45 bis 50 Zentimetern und ein maximales Gewicht von 20 Kilogramm. Das kurzhaarige Fell der Tiere kann rot oder schwarz-rot sein. Der Körperbau der Deutschen Pinscher ist kräftig und sehr gut proportioniert. Rücken und Hals sind elegant geschwungen, was dem Tier ein edles Aussehen verleiht. Der Kopf ist lang gestreckt und wird von dunklen, ovalen Augen mit einem intelligenten Blick dominiert. Die spitz zulaufenden Kippohren geben dem Hund ein keckes Aussehen. Die Rute des Hundes ist hoch angesetzt und wird von den meisten Züchtern bis auf drei Glieder kupiert.

Wesen des Deutschen Pinscher

Deutsche Pinscher sind intelligente, lernfähige Hunde, die sich leicht erziehen lassen. Sie sind anpassungsfähig und vertragen sich in der Regel mit anderen Tieren und mit Menschen ausgezeichnet. Sie sind auch kinderlieb und spielen gerne, so dass sie wunderbar zu einer aktiven Familie passen, wo sie an Spiel und Sport teilnehmen dürfen. Deutsche Pinscher sind anhängliche Tiere, die sich gern in der Nähe ihrer Familie aufhalten. Für die Zwingerhaltung sind sie daher gänzlich ungeeignet.

Die Sinne des Deutschen Pinscher sind ungewöhnlich scharf, was ihn zu einem interessanten Begleiter und auch zu einem ausgezeichneten Wachhund macht. Er meldet zuverlässig, ohne dabei jedoch ein Kläffer zu sein. Die Hunde haben einen recht ausgeprägten Jagdtrieb und begeben sich auch gerne selbständig auf Erkundungstour. Diese Charaktereigenschaften sollten bei der Erziehung des Hundes kontrolliert werden, so dass der erwachsene Hund nicht wildert.

Pflege und Gesundheit der Rasse

Bei dem Deutschen Pinscher gibt es bisher keine Probleme mit Überzüchtung, wodurch die Tiere auch von Erbkrankheiten drei sind, obwohl nur ein geringer Genpool zur Verfügung steht. Auch von normalen Hundskrankheiten werden die robusten Tiere nur selten befallen. Ein Problem besteht in der Ohrrandnekrose, die sich an den Enden der dünnen, behaarten Ohren bilden kann. Deshalb sollte man bei der Pflege des Hundes den Ohren auch stets besondere Aufmerksamkeit widmen.

Das kurze Fell des Deutschen Pinschers braucht nur wenig Pflege und kann durch Bürsten einmal pro Woche sauber und glänzend gehalten werden. Es empfiehlt sich, auf ausreichende Bewegung und eine entsprechende Energieaufnahme mit dem Futter zu achten.

Hier finden Sie nützliche Tipps bezüglich der Hundeerziehung.

In unserem Büchershop finden Sie eine große Auswahl an passenden Büchern.

In unserem Shop finden Sie eine große Auswahl an passenden Artikeln.