Der Border Collie – ein Hund für aktive Herrchen




 

 

 

Der Border Collie gehört zur Gruppe der Hütehunde und ist zu einer anspruchsvollen Arbeitsleistung fähig. Der Hund ist anmutig sowie aufmerksam und ist in der Lage, sehr schnell zu lernen. Dank seines liebenswerten Charakters eignet er sich auch als Familienhund ganz ausgezeichnet. Dieser Hund liebt es, aktiv zu sein. Er ist ein anspruchsvolles Tier, das von seinem Menschen Aufgaben erwartet, die ihn sowohl geistig als auch körperlich auslasten.

Darum ist der Border Collie auch besonders für solche Menschen geeignet, die ein aktives Outdoor Leben führen, in das dieses Tier leicht eingegliedert werden kann. Der Hund braucht viel Auslauf, um sich wohl zu fühlen. Der Hund bewegt sich gerne in der Nähe seines Menschen und ist ein treuer Freund. Dennoch braucht der Halter des Border Collies eine gewisse Erfahrung. Das Tier neigt zeitweilen zur Dominanz, ein Charakterzug, der beim Hüten von Tieren von Vorteil ist. Somit ist eine starke, konsequente Führung seitens des Halters erforderlich.

Aussehen des Border Collie

Beim Züchten der Border Collies wird auf das Äußere weniger Wert gelegt. Darum findet man auch Variationen bei der Größe als auch beim Fell. In der Regel sind die Rüden etwa 52 bis 55 Zentimeter hoch, während die Weibchen ein weniger kleiner sind. Das durchschnittliche Gewicht liegt zwischen 18 und 25 Kilogramm. Besonders kleine Weibchen können auch um die 14 Kilo wiegen. Das Fell der meisten Tiere ist mittellang. Zuweilen findet man jedoch auch Border Collies mit kurzen Haaren.

Das Haarkleid ist dicht und zeichnet sich durch eine feste Unterwolle aus. Die meisten Border Collies sind zwei- oder dreifarbig. Dabei findet man zumeist eine Mischung aus Schwarz, Weiß und verschiedenen Brauntönen. Weiß sollte dabei jedoch nie die vorherrschende Farbe sein. Bei manchen Hunden stehen die Ohren aufrecht, während sie bei anderen nach vorne gekippt sind. Besonders keck wirken einige Tiere, die ein stehendes und ein gekipptes Ohr haben. Boders Collies können eine Lebenserwartung von 15 bis 16 Jahren haben.

Herkunft der Hunderasse

Im 15. und 16. Jahrhundert konzentrierte sich die Hundezucht in Großbritannien auf Hirtenhund, die zuverlässig die großen Schaf- und Ziegenherden hüten konnten und im oft rauhen Gebiet an der Grenze zwischen England und Schottland gut gediehen. Urkundlich wird die Rasse zum ersten Mal im Jahr 1570 von John Caius, dem Leibarzt von Königin Elisabeth I, erwähnt, der die positiven Eigenschaften der Tiere im Bezug auf ihre Arbeitsweise mit Tierherden beschreibt.

Tierzüchter haben auch von jeher mehr Wert auf die Intelligenz und Arbeitsfähigkeit dieser Hunde gelegt, als auf ich Aussehen. Daran hat die Gründung der International Sheep Dog Society im Jahr 1906 ebenso wenig geändert, wie die Aufnahme der Rasse in der Liste der FCI (Fédération Cynologique Internationale ) im Jahr 1976. Seit etwa 1978 werden die Border Collies auch in Deutschland mit wachsendem Erfolg gezüchtet und gerne als Familienhund gehalten.

Erziehung des Border Collies

Bei seiner Arbeit als Hirtenhund idt der Border Collie darauf angewiesen, schnelle Entscheidungen zu treffen und die Herde seinem Willen zu unterwerfen. Diese wichtigen Charakterzüge sorgen für eine große Selbständigkeit und machen es zuweilen schwer für diesen Hund, Anweisungen zu folgen. Deshalb ist es empfehlenswert, dem Border Collie schon als Welpen eine umfassende Erziehung zu bieten.

Es bedarf ein wenig Erfahrung und eines konsequentes Verhalten seitens des Hundehalters, um den Border Collie zu erziehen. Das Tier zeichnet sich durch eine hohe Intelligenz aus und lernt auch gerne. Es ist jedoch auch in der Lage zu erkennen, wo seine Erziehung nicht konsequent ist und nutzt solche Lücken, um seinen Willen durchzusetzen. Deshalb wird der Border Collie manchmal als Problemhund bezeichnet.

Glaubt man, selbst nicht über die ausreichende Erfahrung zum Training eines solchen Tieres zu verfügen, so empfiehlt es sich, auf professionelle Hilfe zurückzugreifen. Schon der Welpe kann eine Welpenschule besuchen, um den Umgang mit anderen Hunden zu erlernen. Später können dann Hund und Herrchen gemeinsam eine Hundeschule absolvieren, wo sie lernen, das Verhalten von Herr und Hund perfekt aufeinander abzustimmen. Wichtig ist es überdies, dass nicht nur die direkte Bezugsperson, sondern auch alle anderen Familienmitglieder an diesem Ausbildungsprogramm teilnehmen, so dass dem Hund stets eine klare Linie geboten wird.

Pflege des Border Collies

Bei langhaarigen sowie auch bei kurzhaarigen Border Collies ist das Fell ein charakteristisches Merkmal der Rasse und trägt viel zum attraktiven Äußeren dieses Tieres bei. Deshalb ist eine gute Fellpflege auch stets wichtig. Selbst die langhaarigen Tiere lassen sich jedoch recht leicht pflegen. Man besorgt sich dazu am besten eine Hundebürste aus Naturborsten und einen Kamm mit Rollzinken, mit denen man alle zwei Wochen ein gründliches Bürsten vornehmen kann.

Zur Zeit des Fellwechsel sollte man jedoch täglich bürsten. Zunächst bürstet man das Fell vom Kopf über den Rücken und die Seiten. Schließlich wird mit dem Kamm nachgekämmt. So können auch lose Haare gelöst werden. Um die Pfoten sollte das Fell regelmäßig beschnitten werden. Unter den Pfoten bilden sich oft filzige Haarkneul, die abgeschnitten werden sollten.

Während dieser Arbeit kann man auch gleichzeitig die Fußballen überprüfen und mit Vaseline eincremen, falls sie Risse aufweisen. Baden sollte man den Border Collie allerdings nicht allzu oft. Das Fell hat eine spezielle Fettschicht, durch die die Haut geschützt wird. Daher sollte man beim Baden auch nur spezielle, rückfettende Hunde Shampoos anwenden. Man sollte seinem Border Collie auch eine regelmäßige Zahnpflege angedeihen lassen. Putzt man dem Hund schon von klein an die Zähne, gewöhnt sich dieser an den Vorgang, so dass sich die Prozedur problemlos gestalten lässt.

Beschäftigung für Hund und Herr

Der Border Collie ist ein überaus aktiver Hund und eignet sich nicht für die Stadtwohnung. Er braucht einen Garten mit Auslauf und auch Menschen, die für ihn Zeit aufbringen und ihn mit verschiedenen Aktivitäten beschäftigt halten können. Flyball und Discdogging sind ausgezeichnete Beispiele für Aktivitäten, die den Tieren Freude machen.

Wenn man einen Border Collie kaufen möchte, sollte man unbedingt über die nötige Zeit verfügen, die der Umgang mit dem Tier erforderlich macht. Zusätzlich ist es ratsam, dass man selbst an Outdoor Aktivitäten Freude findet, so dass man die Aktivitäten gemeinsam mit dem Hund aus vollem Herzen genießen kann.