• Von iris
  • in Hundeurlaub
  • September 27, 2018

Urlaub auf vier Pfoten: Tipps für eine tierisch schöne Reise

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres. Ganz gleich, ob heimische Gefilde oder weit entfernte Regionen entdeckt werden – der Überraschungsmoment ist an jedem neuen Reiseziel vorprogrammiert. Doch was tun, wenn Hundebesitzer vom Fernweh geplagt werden? Für viele Tierliebhaber gibt es darauf nur eine Antwort: natürlich muss der geliebte Vierbeiner auf Reisen dabei sein.

Welche Unterkunft darf es sein?

Heutzutage gibt es unzählige Optionen, die schönste Zeit des Jahres zu verbringen. Ob Wellnesshotel am Mittelmeer, eine Fernreise in Richtung Übersee oder ein heimischer Aufenthalt in einer gemütlichen Ferienwohnung. Insbesondere Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind bestens für einen Urlaub mit Hund geeignet, wie die Spezialisten von http://www.urlaub-mit-hund.net/ bestätigen. Diese Feriendomizile eignen sich aus verschiedenen Gründen sehr gut für die tierisch guten Freunde des Menschen.

Vorteile von Ferienwohnungen und Ferienhäusern für den Urlaub mit Hund

Ein Hund ist ein Gewohnheitstier, das überall das Bedürfnis verspürt, das heimische Terrain abzustecken und zu bewachen. Dieses Verlangen können die Tiere in einem Ferienhaus oder der Ferienwohnung besonders gut ausleben. Inzwischen gibt es zwar auch einige Hotels, in denen die Haustiere willkommen geheißen werden. Allerdings erwecken Ferienhäuser und Ferienwohnungen wesentlich engere Assoziationen mit dem eigenen Zuhause. Natürlich ist die Urlaubsresidenz für das Tier ebenfalls ungewohnt. Allerdings bietet ein Aufenthalt in einer Ferienwohnung oder dem Ferienhaus eine Flexibilität, die Mensch und Tier zugutekommt. Die tierischen Urlauber haben genügend Zeit, ungestört und ohne Druck ihr Revier auf Zeit zu erkunden. Zudem bietet die Ferienunterkünfte genügend Raum, um sich frei auszuleben – insbesondere bei Urlaubsresidenzen mit dazu gehörigem Garten.

Auf tierische Bedürfnisse achten

Natürlich bedarf der tierisch aufregende Urlaub einer besonderen Vorbereitung. Frauchen und Herrchen müssen darauf Acht geben, dass des Tieres liebste Utensilien wie Spielzeuge, Kuschelkissen und Fressnäpfe nicht fehlen dürfen. Doch nicht nur für Menschen bedeutet eine Reise an einen anderen Ort Stress. Da Hunde in diesen außergewöhnlichen Momenten ebenfalls schnell in eine Stresssituation geraten, ist es erforderlich, stets Ruhe zu bewahren und sich ausreichend für den Vierbeiner zu nehmen. Gelegentliche Streicheleinheiten und beruhigende Worte geben Bello & Co. das Gefühl, auch in dieser Situation beachtet zu werden. Insbesondere bei langen Autofahrten, im Umgang mit fremden Gerüchen und Geräuschen oder beim ersten Kontakt mit der ungewohnten Umgebung weisen die Tiere Stresserscheinungen auf.

So gelingt die Eingewöhnung an das Zuhause auf Zeit

Wer auf Reisen gezielt auf die Bedürfnisse der “besten Freunde des Menschen” eingehen möchte, sollte die Vierbeiner mit dem nötigen Fingerspitzengefühl behandeln. Beispielsweise ist es für die Heimtiere wichtig, stets von gewohnten Bezugspersonen umgeben zu sein. Verbreiten diese Bezugspersonen ihren gewohnten Duft, fühlen sich die Tiere heimisch. Die Optik spielt für Hunde ebenfalls eine wichtige Rolle. Deshalb ist der Anreisetag eines Urlaubs der falsche Zeitpunkt für einen Outfitwechsel. Die Eingewöhnung in die Ferienwohnung, das Ferienhaus oder das Hotel fällt den Hunden gewiss tierisch leicht, wenn ihre Besitzer wie gewohnt mit den Tieren toben und mit so mancher Zusatz-Streicheleinheit belohnen. Erhalten die Vierbeiner ihr gewohntes Futter zu den üblichen Zeiten, wird der Urlaub für die tierischen Weltenbummler von Anfang an gut durchstrukturiert. Liegen das gewohnte Hundebett oder Lieblingsspielzeuge auch schon bereit, wird Ihr Haustier Ihre Bemühungen gewiss mit einem fröhlichen “Wau” honorieren.

Wohin soll die Reise gehen? Beliebte Urlaubsorte im Überblick

Vermutlich wird jeder Tierbesitzer bestätigen, dass eine Fernreise für Hunde nicht geeignet ist. Längere Flugreisen strapazieren schon die Nerven von Menschen. Doch noch wesentlich unangenehmer ist eine längere Flugreise für die Vierbeiner, die den Flug womöglich im Frachtraum verbringen müssen. Die Tiere verstehen nicht, weshalb sie an diesem ungewohnten Ort ausharren müssen und ihre Herrchen und Frauchen nicht in der Nähe sind. Eine bessere Option sind Autofahrten, bei denen Sie jedoch ausreichend Zeit für Pausen einplanen sollten. Einige Vierbeiner können die nächste Autofahrt gar nicht erwarten. Dennoch gilt: die Reisestrecke sollte nicht länger als nötig sein.

Urlaubswünsche an Küstenregionen erfüllen

Von einem Aufenthalt im Hochgebirge wird abgeraten, da die dünne Luft für die empfindlichen Sinnesorgane der Tiere nicht geeignet ist. Lebt das Tier eigentlich in der gemäßigten Klimazone – beispielsweise in Deutschland –, werden die Hunde mit hohen Temperaturen im Mittelmeerraum ebenfalls ihre Probleme haben. Besonders gut sind Küstenregionen für einen tierisch erholsamen Urlaub geeignet. Küstengebiete gelten als besonders hundefreundliche Territorien, die auch hierzulande gut erreichbar sind. Der Traum vom erholsamen Urlaub auf vier Pfoten geht an Boddenlandschaften wie der Ostsee in Erfüllung. Die Nordseeküste lockt ebenfalls mit Traumstränden für die Reise mit Mensch und Tier. Wer sich an die für die Nationen gültigen Regeln hält, kann in Dänemark, Polen, Frankreich oder der Niederlande ebenfalls eine tierisch schöne Zeit verbringen.

Autor kontaktieren

Weitere Artikel