• Von iris
  • in Gesundheit
  • Februar 20, 2019

Nachtkerzenöl für Hunde

Hautprobleme sind bei Hunden nicht ungewöhnlich. Trockene, schuppende und juckende Haut sind besonders im Winter weit verbreitet. Die Kälte und auch die trockene Heizungsluft im Winter können der empfindsamen Hundehaut zusetzen. In vielen Fällen trägt ein Mangel von Fettsäuren dazu bei, dass sich das Problem verschärft. Deshalb kann man wertvolle Öle als Nahrungsergänzung füttern. Das Nachtkerzenöl hat sich als besonders hilfreich erwiesen.

Spezielle Eigenschaften des Nachtkerzenöls

Nachtkerzenöl setzt sich aus eine Mischung von wertvollen Fettsäuren zusammen, zu denen die mehrfach ungesättigten Omega-6 Fettsäuren Linolensäure und Gamma-Linolensäure gehören. Es hat sich erwiesen, dass diese Wirkstoffe die Zellerneuerung der Haut fördern und auch einer Ekzem Bildung vorbeigen können. In dem Öl ist auch Vitamin E enthalten, dass ebenfalls einen positiven Effekt auf die Haut hat. Aminosäuren und wertvolle Mineralstoffe runden die Inhaltsstoffe des Nachtkerzenöls ab. Darum ist dieses Produkt auch eine ideale Ergänzung für die Ernährung des Hundes.

So wird das Nachtkerzenöl verabreicht

Nerzöl kann man in Kapselform oder auch als Öl erhalten. Man kann dieses Präparat online bestellen. Es kommt das gleiche Öl zum Einsatz, dass auch für Menschen benutzt wird. Die Kapseln lassen sich recht leicht verabreichen und werden von den meisten Hunden gut angenommen. Manche Hunde betrachten die Kapseln sogar als Leckerli.Sie sind auch leichter zu dosieren, als das Öl. Man sollte darauf achten, Kapseln oder Öl stets an einem kühlen Ort zu lagern.



Wie viel Nachtkerzenöl man verabreicht, hängt davon ab, ob man ein bestehendes Hautproblem behandeln möchte, oder dem Hund den Nahrungsmittelzusatz zur Vorbeugung geben will. Bei einem mittelgroßen Hund von etwa 10 kg Gewicht sollten täglich zwei Kapseln beziehungsweise zwei Teelöffel Öl verabreicht werden, wenn man akute Hautprobleme behandeln möchte. Zur Vorbeugung reicht die Hälfte der Dosis aus.
Es ist wichtig, dass die Behandlung mit dem Nachtkerzenöl konstant und über einen längeren Zeitraum ausgeführt wird. Vier Wochen sollten dabei mindestens anberaumt werden, man kann das Tier jedoch auch über einen längeren Zeitraum mit dem Produkt behandeln.

Auch zur Anwendung geeignet

Bei bestehenden Hautproblem kann das Nachtkerzenöl zusätzlich zur innerlichen Anwendung auch äußerlich angewendet werden. Das Auftragen gestaltet sich einfach, wenn man ein paar Tropfen Öl auf eine weiche Bürste gibt. Damit wird der Hund gründlich durchgekämmt. So kann man Probleme wie Schuppen, trockene Haut und Juckreiz schnell bekämpfen. Das Nachtkerzenöl kann durch seine Inhaltsstoffe auch Entzündungen entgegenwirken. Darum kann man mit der äußerlichen Behandlung auch gute Erfolge erzielen, wenn die Haut des Hundes durch Parasitenbefall gereizt ist.


Weitere Artikel