• Von iris
  • in News
  • Mai 9, 2019

Mantrailen – ein faszinierender Hundesport

Hunde sind gelehrig und werden auch gerne beschäftigt. Viele Hundesportarten werden von den Tieren mit viel Vergnügen ausgeführt. Dazu gehört auch das Mantrailen, bei dem der Hund die Geruchspartikel eines Menschen verfolgt. Dieser Sport ist für die Vierbeiner recht anstrengend, dennoch lieben sie es, ihre Fähigkeiten einzusetzen.



Das wird zum Mantrailen benötigt

Zum Mantrailen wird keine große Ausrüstung gebraucht. Man sollte eine praktische Tasche mitführen, in der man Wasser für Mensch und Tier sowie einige Leckerli transportieren kann. Der Mensch sollte mit witterungsgerechter Kleidung ausgestattet sein und dabei besonders auf festes Schuhwerk Wert legen. Beim Mantrailen übernimmt der Hund die Führung und den Mensch folgt, auch wenn es unwegsam wird. Der Hund sollte ein Geschirr tragen. So wird er Druck nicht nur auf den Hals ausgeübt, wenn der Hund die Führung auf der Fährte übernimmt und den Menschen gewissermaßen hinterher ziehen muss. Die Leine sollte außerdem 5-8 Meter lange sein.

So startet man mit dem Sport

Zunächst einmal braucht man für das Mantrailing ein Geruchsobjekt. Dabei kann es sich um ein T-Shirt oder anderen Gegenstand handeln, der lediglich von der Person berührt wurde, die der Hund suchen soll. Dieser Gegenstand wird in eine Tüte gegeben. Die zu suchende Person versteckt sich in kurzer Distanz und dann lässt man den Hund an dem Geruchsobjekt schnüffeln und suchen. Kommt der Hund dann bei der Suchperson an, gibt es natürlich ein Leckerli. Mit Wiederholungen wird man merken, dass die Motivation des Hundes steigt und er seine Suchperson auch schneller finden kann. Zum Perfektionieren des Sportes gibt es noch viele weitere Übungsmöglichkeiten. Wer diesem Sport mit seinem Hund nachgehen möchte, kann dazu ausgezeichnete Trainingsbücher finden, die eine schrittweise Vorgehensweise ermöglichen.

Video als Anleitung:


Weitere Artikel