• Von iris
  • in Gesundheit
  • Januar 12, 2019

Was tun, wenn der Hund eine Erkältung hat?

Genau wie auch Menschen können Hunde unter Erkältungen leiden. Während beim Menschen die Erkältung jedoch in den meisten Fällen auch ohne Arztbesuch und Medikamente wieder verschwindet, so kann es beim Hund durchaus zu einem ernsthaften Krankheitsbild kommen, das einen Tierarztbesuch nötig macht.

Hinweis: In unserem Büchershop finden Sie eine große Auswahl an Büchern zum Thema Hunde – Gesundheit. Zusätzlich finden Sie in unserem Onlineshop jede Menge nützliche Vitamine und Kräuter, die entsprechend Krankheiten bei Hunden vorbeugen.

Diese Ursachen können eine Erkältung hervorrufen

Eine Hundegrippe wird meistens durch Viren oder Bakterien hervorgerufen. Aber auch Pilze oder Parasiten können dafür zu Grunde liegen. Beim Tierarzt kann meist schnell festgestellt werden, was der Grund für die Erkältung ist. In der kalten Jahreszeit ist die Gefahr besonders hoch, dass sich der Hund mit einem Grippevirus ansteckt. Flüssigkeit, viel Ruhe und eine gute Ernährung tun dem Hund gut und tragen dazu bei, dass die Erkältung schneller abklingt.

Mit diesen Symptomen muss man bei einer Hunde Erkältung rechnen

Sind die Nasenschleimhäute irritiert, so niesen Hunde. Handelt es sich um ein einmaliges Niesen, so kann der Hund auf einen bestimmten Geruch oder einen anderen Reiz reagieren. Kommt es jedoch zu regelrechten Niesanfällen, so kann man davon ausgesehen, dass es sich um eine Erkältung handelt.

Mit dem Niesen geht meistens auch eine laufende Nase einher. Hunden läuft auch schon einmal bei Aufregung die Nase. Dauert dieser Zustand jedoch länger an, ist er ein sicheres Zeichen für eine Erkältung.



Bei einer Erkältung sammelt sich in der Nasenhöhle Schleim an, der in der Rachenraum abfließt. Das führt häufig zu Würgen und Husten.
Nasenbluten ist ebenfalls oft ein Symptom, dass die Erkältung beim Hund begleitet. Häufiges Niesen kann genauso dazu führen, wie ein Austrocknen der Schleimhäute, die dadurch rissig werden und bluten.

Ist die Nase des Vierbeiners verstopft, so atmet er durch den Mund. Vermutet man eine Erkältung beim Hund, so sollte man auch verstärkt auf die Atmung achten.

Eine Erkältung kann beim Hund auch Fieber auslösen. Die normale Temperatur der Tiere beträgt 38 bis 39 Grad. Befindet sich der Wert darüber, besteht Fieber.

Wann sollte man zum Tierarzt?

Bei Fieber oder Symptomen, die über einige Tage anhalten, sollte man das Tier zum Tierarzt bringen. So können die Ursachen für die Erkältung festgestellt und behandelt werden, bevor es zu schwereren Folgen kommen kann.


Weitere Artikel