• Von iris
  • in Gesundheit
  • Januar 13, 2019

So fühlt sich der Hund in der Sommerhitze wohl

Wenn die Temperaturen im Sommer zu klettern beginnen, sollte man darauf achten, dem Vierbeiner das Leben so kühl wie möglich zu gestalten. Hunde können nicht schwitzen und haben es daher wesentlich schwerer, mit Hitze fertig zu werden.



Mit den folgenden 10 Tipps fühlen sich Hunde auch bei Hitze wohl

1.) Die wichtigste Regel ist es, die Hunde im Sommer niemals allein im abgestellten Fahrzeug zu lassen. Die Temperaturen können schon in wenigen Minuten so stark ansteigen, dass der Ausflug für den Hund tödliche Folgen haben kann. Darum sollte der Vierbeiner im Zweifelsfall lieber zu Hause bleiben.

2.) Spaziergänge sollten im Sommer lieber auf die Morgen- und Abendstunden verlegt werden, wenn die Hitze nicht allzu stark ist. Auch sollte man auch anstrengendes Toben und Rennen ebenso verzichten, wie auf Fahrradfahren. Es gilt auch, darauf zu achten, dass der Hund nicht über heißen Asphalt laufen muss, der sich in der Sonne sehr stark aufheizen und empfindliche Pfoten verletzen kann.

3.) Wasser ist für den Hund im Sommer besonders wichtig. Das Tier sollte immer ausreichende Mengen von Trinkwasser zur Verfügung haben und auch möglichst viel trinken. Mag der Hund Wasser nicht so gerne, kann man das Trinkwasser auch mit Sahne oder Hühnerbrühe anreichern und den Hund auf diese Weise zum Trinken anregen. Auch Schwimmen ist für den Hund im Sommer eine herrliche Gelegenheit, um sich abzukühlen.

4.) Hält sich der Hund im Freien auf, so sollte ihn ein Schattenplatz zur Verfügung stehen, an den er sich zurückziehen kann, wenn er der Sonne überdrüssig ist.

5.) Fellpflege ist im Sommer wichtig. Besonders Hunde mit einem starken Unterfell sollten regelmäßig gebürstet werden, um lose Haare zu lösen. So kann man den Vierbeinern das Leben im Sommer ein wenig leichter machen.

6.) Ein Hunde-Eis ist eine besondere Überraschung für den Hund im Sommer. Dazu kann man Naturjogurt mit Leberwurst oder ähnlichem verrühren und kurz in den Gefrierschrank geben. Der Hund wird diese kleine Wohltat zu schätzen wissen.

7.) Für den Hund sind auch verschiedene Accessoires erhältlich, die es dem Tier erleichtern, im Sommer kühl zu bleiben. Kühlhalsbänder- oder Westen können bei extremen Temperaturen sehr angenehm sein und dem Tier den Aufenthalt im Freien auch bei Rekord Temperaturen erleichtern.

8.) Ist es heiß, so sollte man alle Aktivitäten mit dem Hund langsam angehen lassen. Auch braucht der Hund jetzt ausreichend Ruhe und sollte seine Siesta halten, wenn die Sonne in der Mittagszeit am heißesten scheint.

9.) Sollte der Hund einen Hitzeschlag erleiden, so erkennt man das an starkem Hecheln, einem glasigen Blick und stark geröteten Schleimhäuten sowie einer dunkelroten Zunge. In diesem Fall gilt es, den Hund langsam abzukühlen, so dass der Temperaturunterschied nicht zu brüsk ist.

10.) Findet man einen Hund in einem geschlossenen Fahrzeug, der in Gefahr ist, einen Hitzeschlag zu erleiden, sollte man schnell und besonnen handeln. Man sollte die Polizei rufen und erwähnen, dass für das Tier Lebensgefahr besteht. Muss man dennoch die Autoscheibe einschlagen, sollte man das auf jeden Fall vor Zeugen tun, um sich rechtlich so weit wie möglich zu sichern.


Weitere Artikel