• Von iris
  • in Gesundheit
  • Juli 9, 2019

Die Wehen auslösen beim Hund

Die Trächtigkeit dauert beim Hund etwa 63 Tage. Nach diesem Termin stellt sich in der Regel die Geburt ein, die in zwei Phase abläuft und bis zu zwölf Stunden dauern kann. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Geburt beim Hund nicht auf normale Weise abläuft. Haben sich die Wehen beispielsweise nach dem 65. Tag noch nicht eingestellt, so sollte man den Tierarzt aufsuchen, der entscheiden kann, ob die Wehen eingeleitet werden sollten.



Die Zeit zwischen der Geburt der einzelnen Hunde kann recht unterschiedlich sein. Die Tiere können im Abstand von Minuten geboren werden, es kann aber auch eine längere Zeit verstreichen, bis der nächste Hund geboren wird. Werden die Abstände jedoch größer als drei Stunden und man bemerkt ein Abschwächen der Wehentätigkeit, so sollte ebenfalls der Tierarzt gerufen werden.

Mittel zum Einleiten der Wehen

Genau wie beim Menschen können die Wehen auch beim Hund mit Medikamenten ausgelöst werden. Dabei gibt es verschiedene Mittel. Als Hausmittel kann man beispielsweise Himbeerblättertee einsetzen, den man dem Hund statt Wasser zum Trinken gibt. So können die Wehen unterstützt werden und die Geburt schneller ablaufen. Geräten die Wehen während der Geburt ins Stocken und es verstreicht zu viel Zeit zwischen den einzelnen Geburten, so kann der Tierarzt entscheiden, das wehenfördernde Hormon Oxytocin zu spritzen. Das sollte jedoch nur vom Tierarzt verabreicht und nur dann angewendet werden, wenn es für die Hündin nicht gefährlich werden kann.



Es gibt auch homöopathische Mittel, die fördernd auf die Wehen des Hundes wirken. Hundezüchter setzen oft schon 14 Tage vor dem Geburtstermin Pulsatilla D ein, das für eine leichtere Geburt sorgen kann. Zwei bis drei Tage vor der Geburt werden Lymphomysot und Traumeel Tabletten eingesetzt, die eine schmerfreie Geburt ermöglichen und dafür sorgen, dass sich ohne Stockungen abläuft. Kommt es während der Geburt zu einer Wehenschwäche, so kann mit Caulophylum D6 und Secale cornutum D 6 gearbeitet werden, das alle ¼ Stunden wechselweise eingegeben wird. Das sollte jedoch höchstens sechsmal wiederholt werden.


Weitere Artikel