Sicheres Autofahren mit dem Hund

 

 

 

 

Hunde lieben es, in Gesellschaft ihres Herren zu sein und auch das Autofahren macht den meisten Tieren Spaß. Somit ist das Auto ein Transportmittel, das sich auch für längere Reisen mit dem Hund anbietet. Unterwegs kann man ganz nach Bedarf anhalten, so dass der Hund auch seine Notdurft verrichten und Wasser trinken kann. Jedoch sollte man daran denken, was bei einem Unfall mit dem Hund geschehen könnte. Wird der Hund bei einer plötzlichen Vollbremsung und folgendem Aufprall nach vorne geschleudert, so vervielfacht sich sein Körpergewicht und er wird zu einem wahren Wurfgeschoss, das auch den Menschen gefährlich werden kann. Darum sollte man im Fahrzeug auch für absolute Verkehrssicherheit sorgen, wenn man mit dem Hund unterwegs ist.

Transportmöglichkeiten für den Hund im Auto

Das Ziel ist es also, dem Hund im Auto einen Platz zu schaffen, an dem er sich bei einem Unfall nicht in ein Wurfgeschoß verwandelt und auch selbst keinen Schaden erleidet. Es stehen dazu mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann man eine Transportbox benutzen, die im Wagen befestigt wird. Eine solche Lösung eignet sich besonders für den kleinen oder mittelgroßen Hund, der sich in einer solchen Box bequem ausstrecken kann. Eine zweite Möglichkeit ist das Anbringen eines Schutzgitters, dass verhindert, dass der Hund in den Bereich der Vordersitze geschleudert werden kann. Für viele Hunde ist eine solche Lösung angenehmer, weil sie ihnen die Möglichkeit bietet, während der Fahrt aus dem Fenster zu schauen, was von den meisten Tieren als angenehme Abwechslung geschätzt wird. Bei Kombis kann der Kofferraum durch Gitter oder Netze abgetrennt werden und es geht dabei kein Fahrgastraum verloren. Die Gitter sind den Netzen jedoch vorzuziehen. Netze bieten nur einen geringen Schutz und können dem Hund sogar gefährlich werden. Letztendlich kann man einen Hund auch mit einem Hundegurt auf dem Rücksitz im Auto anschnallen. Diese Gurte dürfen allerdings aus Sicherheitsgründen nicht am Halsband angebracht werden, sondern müssen zusammen mit einem Hundegeschirr benutzt werden.